DRÜCKWALZVERFAHREN

 

Wir sind Spezialist für die umfassende Anwendung der Drückwalztechnologie und erschließen für Ihren speziellen Anwendungsfall alle Vorteile dieses Verfahrens und verfügen über das horizontale und vertikale Drückwalzen.
 
- Horizontales Drückwalzen

Die Leistungen des horizontalen Drückwalzens werden mit einer CNC-gesteuerten Dreiwalzen-Fließdrückmaschine für zylindrische Bauteile mit einem Durchmesser von 30 bis 340 mm, einer maximalen Bauteillänge 1.150 mm und einem Blechdickenbereich zwischen 0,2 und 8 mm realisiert. Die Fertigung ermöglicht eine Herstellung von sehr schlanken Bauteilen mit einem außergewöhnlich großen Längen/Durchmesser-Verhältnis. Beim horizontalen Drückwalzen werden tiefgezogene, topfförmige, rotationssymmetrische Bauteile aus allen kaltumformbaren Werkstoffen abgestreckt. Das Material aus der Mantelfläche wird zum “fließen” gebracht und in die gewünschte Länge gedrückt. Die nach diesem Verfahren hergestellten Blechformteile besitzen vielfältig gestaltungsfähige Flansche und Böden zur konstruktiven Einbindung und werden hohen Genauigkeitsanforderungen gerecht.


- Vertikales Drückwalzen

Die Technologie des vertikalen Drückwalzens ist eine Erweiterung des horizontalen Drückwalzens in Verbindung modernster Technik. Mit der Verfügbarkeit eines  vertikalen 6-Achsen-CNC Drückwalzzentrums wird die Fertigung aller rotationssymmetrischen Werkstückgeometrien ermöglicht, wie z. B. zylindrische und kegelförmige Bauteile durch die Verfahren
- Formdrücken
- Projizierdrücken
und
- Abstreckdrücken.
Mit den drei separaten ansteuerbaren Supporten und Drückkräften bis 175 kN/Support können Bauteile mit Werkstückdurchmessern von 50-900 mm und einer max. Bauteillänge von 1800 mm sowie einem Blechdickenbereich von 0,2-20 mm hergestellt werden.

Form- und Projizierdrücken (links),
Abstreckdrücken (rechts)
Abstreckdrücken